16 Suffel-Servicetrainer ausgebildet und geprüft

 

24.04.2017

Trainer aus den eigenen Reihen vermitteln aktuelles Hersteller-Knowhow

Wer selbst aus der Praxis kommt, ist meist der beste Lehrer für die Kollegen. Er kennt das Metier von der Pike auf, ist Experte in seinem Fachgebiet und steht in ständigem Kontakt mit Kunden, Hersteller und Team. Diese Erkenntnis hat man sich bei Linde und Suffel längst zu eigen gemacht, wenn es um die Weitergabe von aktuellem Hersteller-Knowhow geht. Suffel ließ deshalb 16 ausgewählte Servicetechniker bei Linde ausbilden und zertifizieren. Diese Trainer vermitteln nun regelmäßig ihr umfangreiches Produktwissen den rund 200 Kollegen. Auf diese Weise sind die Suffel-Servicetechniker – gerade in Hinblick auf die ständig wachsende Linde Produktpalette – stets „up-gedatet“.

Schulung der Suffel Servicetrainer

Für ihre wichtige Multiplikatoren-Funktion wurden die sogenannten Suffel-Servicetrainer von Linde MH intensiv geschult. In einer zweitägigen Abschlussprüfung musste jeder Absolvent neben einem Grundlagen- und Fachwissens-Test auch eine gestellte Kundensituation meistern: Zum Beweis dafür, dass er als Trainer sein Fach nicht nur theoretisch beherrscht, sondern das Erlernte auch in der Praxis mit Kollegen anwenden kann.

Ständiger Kontakt zu Linde
Die zertifizierten „Coaches“ stehen zudem ständig in engem Austausch mit der Linde Kundendienstschule und den Produktbetreuern und treffen sich zweimal jährlich mit Trainern anderer Linde Organisationen zum Erfahrungsaustausch. So sind sie für ihren „Lehrauftrag“ optimal gerüstet und ermöglichen den reibungslosen Transfer aller wichtigen Produktinformationen an das eigene Team.

Keine graue Theorie
Die Männer aus den Suffel-Reihen werden von den Kollegen als Lehrer sehr geschätzt. Vor allem deshalb, weil sie nicht als Theoretiker aus Lehrbüchern dozieren, sondern ihr aktuelles Wissen einfach und praxisnah an „den Mann bringen“.
Allein 2016 haben die Suffel-Servicetrainer in 86 technischen Produktschulungen insgesamt 720 Teilnehmer erreicht. Zu ihren Aufgaben gehörte dabei auch, Schulungsfahrzeuge für die praktische Fehlersuche zu präparieren.

Die 16 zertifizierten Servicetrainer

Die 16 Nothelfer
Die Service-Spezialisten werden auch als sogenannte „Troubleshooter“ eingesetzt, z. B. bei der Suche von komplizierten Fehlern an einem Gerät. Aufgrund ihrer besonderen Produkt- und Fachkenntnisse können sie die Kollegen bei der oft schwierigen Lösungsfindung unter-stützen. Zur Vermeidung einer wiederholten Fehlersuche steht allen Servicetechnikern außerdem die Suffel-Fehlerdatenbank zur Verfügung, die seit über 20 Jahren geführt und von den „Coaches“ ständig aktualisiert wird.

Wissen nach Sparten
Inzwischen verfügt Suffel über 16 Servicetrainer für die verschiedenen Produktsparten: Für Stapler mit Verbrennungsmotor (5), für Elektro- und Lagertechnikgeräte (6) und für das „connect Flottenmanagement“ (2), außerdem für Hochregallager-Fahrzeuge (1) und für die Prüfung von Flurförderzeugen (2). Suffel setzt mit diesem Transfer-Konzept auf Qualität und optimale Kundenbetreuung.

Übrigens: Bereits 2014 absolvierte Oliver Spies die Linde Zertifizierung mit dem besten Prüfungsergebnis des Jahres und erhielt den „Linde Trainer Award“.


 

Diesen Artikel sowie weitere interessante Neuigkeiten aus der Suffel-Welt finden Sie in der aktuellen Ausgabe 1 - 2017 unserer LiFT, dem Suffel-Magazin.

 

Zurück zur Übersicht