Sieger beim 26. Suffel StaplerCup gekürt

 

05.07.2017

Wilhelm Ziegler ist neuer Regionalmeister im Staplerfahren

Spannende Wettkämpfe beim 26. Suffel StaplerCup mit nervenaufreibendem Finale – Rund 500 Zuschauer erlebten strahlende Sieger und ein buntes Familienfest.

Am Ende entschieden die besseren Nerven: Wilhelm Ziegler (BSH Hausgeräte GmbH, Bad Neustadt) ist neuer Regionalmeister der Staplerfahrer in Südhessen und Westbayern. Er setzte sich bei der regionalen Meisterschaft der Staplerfahrer am 23. Juni 2018 bei der Suffel Fördertechnik in Aschaffenburg gegen 159 starke und ambitionierte Konkurrentinnen und Konkurrenten durch. Den zweiten Platz belegte Christian Maul (Knauf Gips KG, Iphofen), Oliver Neukirchner (Teamlog GmbH, Aschaffenburg) sicherte sich Rang drei. Diese Platzierung ermöglicht allen dreien den Start beim deutschlandweiten Finale des StaplerCups, das vom 20. bis 22. September 2018 in Aschaffenburg ausgetragen wird.

Bei der Wertung „Bestes Firmen-Team“, in die die Ergebnisse der erfolgreichsten drei Fahrer einer Firma eingehen, belegten die Kollegen Michele Cervellino, Christos Mavridis, Steffen Kleber (Caterpillar Engergy Solutions GmbH, Mannheim) den ersten Platz.

Mit sicherem Auge und ruhiger Hand hatte Wilhelm Ziegler seinen Erfolg eingefahren: Diverse aus dem Arbeitsalltag abgeleitete Parcoursaufgaben waren in vier Vorrunden, einem Halbfinale sowie einem kleinen und großen Finale zu meistern; mit Gabelstapler und Hochhubwagen wurde in präziser Millimeterarbeit manövriert, rangiert und Transportgut exakt platziert.

Der StaplerCup ist das Ereignis der Logistikbranche: Wer in der Spitze mitfährt, versteht sein Handwerk – in Theorie und Praxis. Davon profitieren die Arbeitgeber der beteiligten Fahrer, die durch die Teilnahme ebenso ihr Gespür für das Arbeitsgerät schulen, wie auch ihr Bewusstsein für Sicherheit am Arbeitsplatz. Bewertet werden die Anzahl der Fehler, mit denen die Staplerprofis die Wettbewerbsaufgaben absolvieren; nicht angelegteSicherheitsgurte, unvorsichtiges Lastenhandling oder auch Kollisionen mit Transportgut oder Fahrzeug.

Bereits die erste Aufgabe "Ballslalom" der vier Stationen umfassenden Vorrunde, bei der ein Ball auf einem Linde Hochhubwagen L 12 transportiert und weltmeisterlich platziert werden mussten, verlangte gute Nerven von den 144 Teilnehmern, aber auch von den rund 500 Zuschauern, die intensiv mitfieberten. An der zweiten Station "Torwand" musste mit einem Linde Elektro-Stapler E 30 ein Ball auf eine Röhre gesetzt werden. Von den Organisatoren liebevoll gestaltet war auch die Aufgabe "Wackelturm" am Linde Diesel-Stapler H 20. Mit den Gabelzinken mussten Kisten transportiert und verfahren werden.

In der Endausscheidung war von den zwanzig Besten des Wettbewerbs eine Palette mit einem Fass aufzunehmen, beides durch einen engen Parcours zu manövrieren und sauber auf einer Gitterbox abzusetzen. Im anschließenden „Kleinen Finale“ um Platz 3 und 4 mussten neun Gitterboxen zu einem Abschlussbild sortiert und passend gestapelt werden; im „Großen Finale“ um Platz 1 und 2 stapelten die beiden Finalisten Schaumstoffkisten in vorgegebener Reihenfolge. Das geringe Gewicht der Elemente machte die Aufgabe zu einem fesselnden Balanceakt auch für die Zuschauer. Kollisionen mit Transportgut oder Fahrzeug führten zu empfindlichen Zeitstrafen.

Bester Einsteiger wurde Torsten Tauberschmitt (SF Solar-Fabrik, Wiesen), Platz 2 belegte Kai Fath (Dehoust GmbH, Leimen) und den dritten Platz Imre Csarnai (Haaf Warehouse Logistics GmbH, Römerberg).

Beste Staplerfahrerin beim Suffel StaplerCup wurde Steffi Schuster (Schuller GmbH, Wertheim), Platz 2: Daniela Eilers (Kurtz Holding GmbH & Co., Kreuzwertheim), Platz 3: Melanie Holl (DIS AG).



Abwechslungsreiches Programm beim bunten Familienfest
Rund 500 Familienangehörige, Arbeitskollegen, Freunde und Fans verfolgten am 23. Juni den Verlauf des Qualifikationswettbewerbes bei Suffel und genossen ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Tyczka Mini StaplerCup, Conti-Reifenwechsel, Kipp-Simulator, Würfel-Stapler, Basketball-Stapler, AOK-Informationsstand, Sehtest u. v. m.


Durch den Verkauf von Speisen und Getränken wurden von den rund 144 freiwillig helfenden Suffelmitarbeitern rund 2.000 Euro eingenommen. Dieser Betrag geht als Spende an den Kindergarten Schwalbennest, Aschaffenburg.



Ende September treffen Ziegler, Maul und Neukirchner beim Finale in Aschaffenburg aufeinander. Die Elite der Branche – rekrutiert bei insgesamt 25 Regionalmeisterschaften in ganz Deutschland – kämpft dann um den Sieg bei der Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren.Weitere Informationen zur Regionalmeisterschaft im Staplerfahren unter: www.suffel-staplercup.com und zur Deutschen Meisterschaft im Staplerfahren unter: www.staplercup.com.

Suffel StaplerCup
Anlässlich des 25-jährigen Firmenjubiläums von Suffel Fördertechnik wurde bereits 1987 ein Staplerfahrer-Wettbewerb durchgeführt. 1993 startete der erste Suffel StaplerCup in seiner heutigen Form. Von Anfang an standen dabei der sichere und effiziente Umgang mit dem Flurförderzeug sowie die Wertschätzung der Frauen und Männer, die täglich mit Staplern und Lagertechnikgeräten für reibungslose logistische Leistungen sorgen, im Vordergrund. Auch Linde Material Handling ist von dem Konzept begeistert und rief 2005 den Linde StaplerCup als Deutsche Meisterschaft ins Leben. Der 27. Titel „Suffel Staplerfahrer des Jahres” steht am 29. Juni 2019 wieder zur Disposition.

 

Auf der Website des Suffel StaplerCups finden Sie alle Ergebnisse und Bilder des Tages sowie alle Pressemitteilung.

 

Zurück zur Übersicht