Hydrostatik

 

Bereits vor 50 Jahren meldete Linde Material Handling das Patent für den hydrostatischen Antrieb an. Das Prinzip ist so einfach wie effektiv: Anders als beim mechanischen Antrieb treibt der Motor eine Pumpe an. Sie gibt die Kraft über einen geschlossenen Ölkreislauf an die beiden Hydraulikmotoren an den Antriebsrädern weiter. Die Doppelpedalsteuerung sorgt dafür, dass der Stapler entweder vor- oder zurückfährt. Wird das Pedal losgelassen, stoppt das Fahrzeug: Bremsen sind nicht notwendig. Der Öldruck überträgt die Kraft gleichmäßig auf die Motoren an beiden Rädern. Deshalb ist ein Differenzial ebenso überflüssig wie Kupplung und Getriebe: Der hydrostatische Linde-Antrieb arbeitet stufenlos und die Fahrtrichtung wird getrennt über die beiden Pedale gesteuert.


Der Vorteil für den Menschen
Der hydrostatische Antrieb erleichtert das Handling: Der Stapler reagiert sensibel auf jeden Befehl, er lässt sich an Hindernissen und Schwellen millimetergenau steuern und mit dem Doppelpedal einfach vor- und rückwärts dirigieren. Der Motor kann nicht absterben. Und weil das Fahrzeug hydrostatisch stoppt, entsteht auch kein Feinstaub beim Bremsen.

Nutzen für die Umwelt
Beim hydrostatischen Antrieb werden weder Getriebe- und Differenzialöl, noch Brems- und Kupplungsbeläge benötigt. Das schont Ressourcen. Die Entwicklung von umweltschädlichem Feinstaub wird völlig vermieden. Der Wirkungsgrad des hydrostatischen Antriebs liegt bei 90%. Zum Vergleich: Bei einem Dieselmotor beträgt er lediglich 45%.

Rechnet sich das?
Im Zusammenspiel der „Linde-Load-Control“ und der Doppelpedalsteuerung können Fahrer ihre Arbeitseffizienz um 20 % erhöhen. Das heißt, Lieferzeiten können verkürzt, die Flottengröße kann reduziert werden. Und durch den hydrostatischen Antrieb sinken die Betriebskosten deutlich: Sie spart bis zu 30 % Kraftstoff, ein Ölwechsel ist nur alle 6.000 Betriebsstunden erforderlich. Der Wirkungsgrad beträgt bis zu 90 %, der Reifenverschleiß ist nur noch halb so hoch. Und der Restwert wird um bis zu 15 % gesteigert.